< Back to insights hub

Press

WFW berät enercity beim Erwerb des “Horizon” Windparkportfolios18 May 2022

Share this Page
Watson Farley & Williams („WFW“) hat die enercity Erneuerbare GmbH, eine Tochter der enercity AG („enercity“), beim Erwerb des “Horizon” Windparkportfolios von den Eigentümern der Norderland-Gruppe umfassend rechtlich und auch steuerlich beraten. Der Vollzug der Transaktion steht unter den üblichen Vorbehalten noch einzuholender behördlicher Freigaben. Über finanzielle Details wurde Stillschweigen vereinbart.

Das „Horizon“ Portfolio umfasst 60 Onshore-Windparks mit 166 Windkraftanlagen und einer Gesamtleistung von 365 MW. Mit dem Erwerb verdoppelt enercity seine Gesamt-Windkraftleistung auf 712 MW und zählt damit künftig zur Spitzengruppe im deutschen Onshore-Windmarkt. Der Großteil der 60 Windparks zeichnet sich durch direkte Küstennähe in besten Windeignungsgebieten im Nordwesten Niedersachsens aus. Weitere Anlagen stehen in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Der in der Mehrheit junge Anlagenbestand verfügt zudem über ein hohes Repowering-Potenzial.

enercity ist ein Anbieter von nachhaltigen und intelligenten Energielösungen. Der Konzern zählt mit einem Umsatz von EUR 5 Mrd. und mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den größten kommunalen Energiedienstleistern Deutschlands (Stand: 2021). Das Unternehmen versorgt rund eine Million Menschen mit Strom, Wärme, Erdgas und Trinkwasser. Darüber hinaus bietet enercity energienahe Services rund um Elektromobilität, Energieeffizienz, dezentrale Kundenlösungen, Telekommunikation und smarte Infrastruktur.

Die Norderland-Gruppe mit Sitz in Westerholt (Landkreis Wittmund in Ostfriesland) gehört zu den Pionieren der Windenergie in Deutschland und hat das im Rahmen der Transaktion verkaufte Portfolio seit Anfang der 1990er Jahre sukzessive aufgebaut. Die Portfolio-Verwaltung wird künftig vom bestehenden Standort Westerholt aus in enger Zusammenarbeit mit dem bisherigen Mitarbeiterstamm fortgeführt.

Das multidisziplinäre WFW-Team, das enercity beraten hat, wurde vom Düsseldorfer Partner Dr. Thorsten Volz, dem Hamburger Partner Dr. Marcus Bechtel und der Düsseldorfer Managing Associate Britta Wißmann geleitet. Unterstützt wurden sie von den Hamburger Partnern Dr. Christine Bader (Regulatory), Gerrit Bartsch (Tax), Thomas Hollenhorst (Projects & Structured Finance) und Carolin Woggon (Corporate), den Düsseldorfer Of Counsel Dr. Thomas Wölfl (Real Estate) und Dr. Christoph Benedict (Commercial), Senior Associates Katharina Flehr (Energy / Real Estate), Inès Stefen (Energy/Regulatory), Roman Schneider (Finance/Real Estate) und Marie-Theres Recifo (Finance) und den Associates Robert Nagy (Corporate), Paul Philipp Breunig (Regulatory), Carlos Landschein (Finance/Real Estate) und Manuel Rustler (Tax).

Dr. Thorsten Volz kommentierte: “Wir freuen uns, dass wir enercity beim Erwerb dieses großen Windportfolios beraten durften und so mit dazu beitragen konnten, einen wichtigen Meilenstein zur Sicherung der klimafreundlichen Energieerzeugung der enercity zu erreichen. Unsere Mandatierung in dieser Transaktion zeigt einmal mehr, dass die Eröffnung des Düsseldorfer Büros und die damit verbundene stärkere Ausrichtung auf kommunale Energieversorger ein richtiger Schritt war, und unterstreicht den Ruf von WFW als Marktführer im deutschen Energiesektor.”

< Back to insights hub

Media enquiries

Keep in touch