< Back to insights hub

Press

WFW berät CIP bei der Investition in vier deutsche Offshore-Netzanschlüsse für Nordsee-Windparks26 / 3 / 2020

Share this Page
Share this Page
Die internationale Wirtschaftskanzlei Watson Farley & Williams („WFW“) hat Copenhagen Infrastructure Partners („CIP“) bei der Erweiterung seiner bestehenden Partnerschaft mit dem niederländischen Übertragungsnetzbetreiber TenneT Holding B.V. („TenneT“) hinsichtlich eines Portfolios von vier deutschen Offshore-Netzanschlüssen mit einer Gesamtübertragungskapazität von ca. 2,8 GW zur Übertragung von Windenergie aus der Nordsee nach Deutschland beraten.

Das Portfolio umfasst die Übertragungsleitungen und zugehörigen Umspannwerke BorWin1, BorWin2, HelWin2 und DolWin2, die als erste HGÜ-Systeme einen Anschluss von Offshore-Windparks an das Netz realisiert haben. Alle Netzanschlüsse haben den kommerziellen Betrieb bereits aufgenommen, wobei noch kleinere Restarbeiten zur Anbindung weiterer Windparks im Gange sind.

Die Transaktion erfolgte durch den Erwerb einer Minderheitsbeteiligung an Joint-Venture-Unternehmen, die mit dem Betrieb der vier Netzanschlusssysteme zusammenhängen, durch den von CIP beratenen CI Artemis II K/S-Fonds. Diese Beteiligung unterliegt demselben regulatorischen Rahmen wie die Investition in das deutsche Offshore-Netzanschlusssystem DolWin3, für das die CI Artemis K/S im Jahr 2014 ein Joint Venture mit TenneT eingegangen ist, bei dem CIP ebenfalls von WFW beraten wurde

Das multidisziplinäre Team von WFW, das CIP beriet, wurde federführend durch den Hamburg Corporate Energy Partner und dem Leiter der deutschen Praxis von WFW, Dr. Marcus Bechtel, geleitet. Unterstützt wurde er von den Partnern Dr. Wolfram Böge (Corporate/Energy, Hamburg), Dr. F. Maximilian Boemke und Dr. Christine Bader (beide Regulatory, Hamburg), Sven Fretthold (Finance, Hamburg), Jörg Walzer (Tax, Hamburg), Eckrolf Berg (Real Estate, Hamburg) sowie den Managing Associates Carolin Woggon, Dr. Malte von Seht (beide Corporate/Energy), Hamburg), Dr. Jule Martin (Regulatory, Hamburg) sowie von den Associates Dr. Sandra Figgen, Christian Schindler (beide Corporate/Energie, Hamburg), Paul Philipp Greef (Regulatory, Hamburg), Jakob Paluszkiewicz (Finance, Hamburg) und Marie-Theres Recifo (Finance, München).

Dr. Marcus Bechtel kommentiert: „Wir freuen uns, dass wir erneut die Gelegenheit hatten, CIP zu beraten, insbesondere bei einer so anspruchsvollen Transaktion, die sich auf ein komplexes Projekt in einem stark regulierten Sektor bezog. Aufgrund unserer langjährigen erprobten Zusammenarbeit mit CIP wie auch der umfangreichen Erfahrung der Kanzlei bei der Beratung komplexer Energie- und Infrastrukturprojekte, konnten wir CIP bei einem reibungslosen und erfolgreichen Abschluss der Transaktion maßgeblich unterstützen.“

< Back to insights hub

Media enquiries

Share this Page

Keep in touch