< Back to insights hub

Press

WFW berät die Deutsche Börse beim Verkauf von 50%-Beteiligungen an REGIS-TR S.A. und REGIS-TR UK LTD20 October 2021

Share this Page
Share this Page
Watson Farley & Williams (“WFW”) hat die Deutsche Börse AG (“Deutsche Börse”) beim Verkauf von 50% der Anteile an REGIS-TR S.A. durch die Clearstream Banking S.A. (“Clearstream Banking”) und von 50% der Anteile an REGIS-TR UK Ltd. durch die Clearstream Holding AG (“Clearstream Holding”) beraten. Die Anteile wurden an den Joint-Venture-Partner Sociedad de Gestión de los Sistemas de Registro, Compensación y Liquidación de Valores, S.A. Unipersonal (“Iberclear”), Teil der SIX Group, verkauft. Die Transaktion wurde am 3. September 2021 unterzeichnet und wird voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2022 abgeschlossen.

REGIS-TR S.A. wurde 2010 in Luxemburg gegründet und ist eines der führenden europäischen Transaktionsregister. Es bietet Meldedienste im Rahmen der wichtigsten europäischen Transaktionsregisterverpflichtungen an, darunter EMIR-, SFTR- und FinfraG-Dienste. REGIS-TR UK Ltd. wurde 2019 gegründet, um nach dem Brexit EMIR-Dienste im Vereinigten Königreich anbieten zu können.

Die Deutsche Börse ist eine internationale Börsenorganisation und ein Anbieter von innovativer Marktinfrastruktur, der an 38 Standorten weltweit tätig ist. Sie bietet ihren Kunden eine vielfältige Auswahl von Dienstleistungen und Technologien, die die gesamte Wertschöpfungskette der Finanzmärkte abdecken. Dazu gehören Clearing, Handel und Verwahrung von Wertpapieren, die Bereitstellung von Marktdaten und das Management von Wertpapieren und Liquidität sowie IT-Lösungen und Dienstleistungen. Die Clearstream Banking und die Clearstream Holding sind hundertprozentige Tochtergesellschaften der Deutschen Börse.

Das grenzüberschreitende WFW-Team, das die Deutsche Börse beriet, wurde von Partner und Frankfurter Office Head Dr. Torsten Rosenboom geleitet, der eng mit Associate Dr. Marius Rothermund (Corporate) zusammenarbeitete. Unterstützt wurden sie von dem Frankfurter Partner Dr. Sebastian Wulff (Capital Markets), der Hamburger Partnerin Dr. Christine Bader (Regulatory), der Londoner Partnerin Christina Howard (Corporate) und dem Madrider Partner Gonzalo Aranzabal (Corporate). Zudem unterstützten Senior Associate Matthias Murr (Corporate) und Counsel Torge Rademacher (IP/IT) das Frankfurter Team. Auf internationaler Ebene wurde das Team von Jenny Hodges aus dem Londoner Büro von WFW und Javier Ortega von WFW Madrid unterstützt. Frédéric Franckx, Ana Andreiana und Farah Jeraj von Loyens & Loeff berieten in Fragen des luxemburgischen Rechts.

Dr. Torsten Rosenboom kommentierte: “Es freut uns sehr, dass die Deutsche Börse AG uns nach der rechtlichen Beratung beim Verkauf von Regulatory Services GmbH erneut damit beauftragt hat, sie bei einem grenzüberschreitenden Unternehmensverkauf zu unterstützen. Der Verkauf der REGIS-TR-Gesellschaften in Luxemburg und England an einen spanischen Käufer unterstreicht zudem, dass wir über die notwendige M&A-Expertise verfügen, um internationale M&A-Transaktionen erfolgreich rechtlich zu begleiten.”

Share this Page

Keep in touch