< Back to insights hub

Press

WFW berät Deutsche Börse beim Verkauf der Regulatory Services GmbH an MarketAxess7 October 2020

Share this Page
Share this Page
Die internationale Wirtschaftskanzlei Watson Farley & Williams LLP („WFW“) hat die Deutsche Börse AG (“Deutsche Börse”) beim Verkauf ihres Geschäftsbereich Regulatory Services, das derzeit von ihrer Tochtergesellschaft Regulatory Services GmbH (“Regulatory Services”) betrieben wird, an Trax NL B.V. (“Trax”) beraten. Trax ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von MarketAxess Holdings Inc. (“MarketAxess”), dem Betreiber einer elektronischen Handelsplattform für festverzinsliche Wertpapiere und Anbieter von Marktdaten und Post-Trade-Dienstleistungen für die globalen Märkte für festverzinsliche Wertpapiere. Über finanzielle Einzelheiten der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Geschäftsbereich Regulatory Services umfasst den Regulatory Reporting Hub, eine Berichts- und Compliance-Plattform, die es Kunden auf der Käufer- und Verkäuferseite ermöglicht, ihre regulatorischen Verpflichtungen und Transparenzanforderungen über mehrere Vorschriften wie MiFID II und EMIR hinweg zu erfüllen. Die von Regulatory Services angebotenen Dienstleistungen umfassen auch Transaktions- und Handelsberichte, Berichte über die bestmögliche Ausführung, SI-Dienste sowie ARM- und APA-Dienste.

Die Transaktion wird vorbehaltlich der Fusionsgenehmigung durch die Europäische Kommission voraussichtlich im vierten Quartal 2020 abgeschlossen werden. Danach wird das deutsche Unternehmen Regulatory Services mit dem niederländischen Unternehmen Trax fusionieren. Sowohl Trax als auch die Deutsche Börse haben sich zu einem reibungslosen Serviceübergang für alle Kunden und einem konsistenten, konformen Betrieb bis zum Abschluss des Übergangs verpflichtet. Der Verkauf der Regulatory Services hat keine Auswirkungen auf andere von der Deutschen Börse zur Verfügung gestellten Dienstleistungen.

Die Deutsche Börse ist eine internationale Börsenorganisation und Anbieter von innovativer Infrastruktur. Ihre Produkte und Dienstleistungen umfassen das Clearing, den Handel mit und die Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereitstellung von Marktdaten und das Management von Wertpapieren und Liquidität sowie IT-Lösungen und -Dienstleistungen. Die Deutsche Börse ist an 38 Standorten weltweit aktiv, darunter Luxemburg, Prag, London, New York, Chicago, Hongkong, Singapur, Peking, Tokio und Sydney, und beschäftigt über 6.500 Mitarbeiter.

Das multidisziplinäre WFW-Deutschland-Team als Berater der Deutschen Börse wurde federführend von dem Frankfurter Corporate Partner Dr. Torsten Rosenboom geleitet. Unterstützt wurde er von dem Frankfurter Partner Dr. Sebastian Wulff, der Hamburger Partnerin Dr. Christine Bader und Of Counsel Torge Rademacher sowie den Frankfurter Corporate Associates Dr. Marius Rothermund und Matthias Strecker.

Dr. Torsten Rosenboom kommentiert: “Es ist eine Ehre, zum ersten Mal von einem so renommierten Mandanten engagiert zu werden. Wir freuen uns darauf, diese Transaktion erfolgreich abzuschließen und auch in Zukunft wieder mit der Deutschen Börse zusammenzuarbeiten”.

< Back to insights hub

Media enquiries

Share this Page