< Back to insights hub

Press

WFW berät internationales Infrastrukturkonsortium bei Großinvestition in deutschen Offshore-Windpark „Veja Mate“13 / 2 / 2019

Share this Page
Share this Page

Die internationale Wirtschaftskanzlei Watson Farley & Williams („WFW“) hat ein internationales Konsortium bestehend aus Commerz Real AG („Commerz Real“), Ingka Group und den deutschen Investmentgesellschaften KGAL Group („KGAL“) und wpd invest GmbH („wpd invest“) beim Erwerb einer 80-prozentigen Beteiligung am Offshore-Windpark „Veja Mate“ umfassend rechtlich und steuerlich beraten. Zusammen mit der bestehenden Projektfinanzierung von Veja Mate beläuft sich das Transaktionsvolumen auf zirka € 2,3 Mrd.

Verkäufer sind die Projektentwickler und derzeitigen Eigentümer, Highland Group Holdings Ltd., Copenhagen Infrastructure Partners sowie Siemens Financial Services. Siemens behält eine 20%-Beteiligung an „Veja Mate“. Siemens Gamesa Energy garantiert als Full-Service-Provider weiterhin die technische Unterstützung des Windparks.

Der etwa 95 km nordwestlich von der Insel Borkum gelegene Windpark hat eine Gesamtkapazität von 402 MW und zählt zu den größten Windparks in der deutschen Nordsee. „Veja Mate“ verfügt über 67 Siemens-Windkraftanlagen mit einer Nennleistung von jeweils 6 MW, die im Mai 2017 erfolgreich in Betrieb genommen wurden.

Commerz Real ist ein Unternehmen der Commerzbank Gruppe mit einem verwalteten Gesamtvermögen von rund € 31 Mrd. Als Assetmanager für Sachwerteinvestments strukturiert und verwaltet sie u.a. institutionelle Anlageprodukte mit Fokus auf Immobilien, Infrastruktur und erneuerbaren Energien.

Ingka Group ist ein strategischer Partner und der größte IKEA-Franchisenehmer.

KGAL ist einer der führenden unabhängigen Investment- und Assetmanager mit einem verwalteten Investitionsvolumen von rund € 20,5 Mrd. und langjähriger Expertise in den Assetklassen Immobilien, Infrastruktur (Energie) und Flugzeuge.

wpd invest berät ausschließlich institutionelle Investoren und gehört zur wpd-Gruppe, einem der größten europäischen Industrieunternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien mit über 20 Jahren Erfahrung in On- und Offshore Windenergie und 32 Niederlassung in 18 Ländern.

Das Team von WFW wurde federführend von Corporate Partner und Leiter der deutschen WFW-Praxis Dr. Marcus Bechtel geleitet. Unterstützt wurde er durch die Corporate Partner Dr. Wolfram Böge und Dr. Ahmad Khonsari, Tax Partner Verena Scheibe, Managing Associates Jörg Walzer (Tax) und Tanja Mado(Corporate), Senior Associate Ursula Staab (Corporate) sowie Associates Dr Sandra FiggenDaniel WagnerChristopher GraweMatthias von Kossak (alle Corporate Energy) und Julia Gallinger (Tax). Zu regulierungsrechtlichen Fragen beriet Partner Dr. Christine Bader sowie zu finanzierungsrechtlichen Aspekten der Transaktion der Finance Partner Dr. Stefan Kilgus und Associate Jens Leu. Die Partner Dr. Andreas Wiegreffe und Anne Kleffmann sowie Associate Maximillian Koch berieten darüber hinaus zu arbeitsrechtlichen Aspekten.

Dr. Marcus Bechtel kommentierte: „Wir freuen uns sehr, mit unserem multidisziplinären Team eine so anspruchsvolle Infrastruktur-Investorengruppe beraten zu haben, und zwar nicht nur bei der Investition und dem damit verbundenen Joint Venture mit Siemens Financial Services, sondern auch bei der Formierung des Konsortiums und der dazugehörigen Beteiligungsgesellschaft.“

Share this Page

Keep in touch