< Back to insights hub

Press

WFW berät Marguerite bei Finanzierung des schwedischen Windparks “Heat“7 March 2019

Share this Page
Share this Page

Watson Farley & Williams („WFW”) hat Marguerite II SCSp, Luxemburg („Marguerite“) bei der Projektfinanzierung des schwedischen Windparks “Heat” mit einer Gesamtkapazität mit 42MW beraten. Marguerite ist ein unabhängiger Fond, der regelmäßig in europäische Infrastrukturprojekte investiert.

Marguerite hat den Windpark von dem schwedischen Entwickler OX2 Wind Production AB erworben und inzwischen eine langfristige KfW-gestützte Projektfinanzierung abgeschlossen, die durch die deutsche NORD/LB zur Verfügung gestellt wurde. Das Projekt besteht aus zehn Vestas V136 Windturbinengeneratoren mit je 4,2 MW und wird im Rahmen eines Bau- und Anlagentransfervertrags mit der OX2 Construction AB realisiert.

Das WFW Banking & Finance-Team wurde federführend von dem Hamburger Partner Thomas Hollenhorst geleitet, unterstützt von Managing Associate Marcus Mützelburg (München) und Senior Associate Dr. Paul-Vincent Hahn (Hamburg).

Das WFW-Team arbeitete während der gesamten Transaktion eng mit der schwedischen Anwaltskanzlei Vinge zusammen.

Der federführende Partner Thomas Hollenhorst kommentiert: „Wir freuen uns, dass wir Marguerite erneut bei der Finanzierung eines schwedischen Windparks nach deutschem Recht beraten konnten. Dies verdeutlicht nicht nur die Attraktivität des schwedischen Windenergie-Marktes sondern unterstreicht zugleich die Bedeutung von KfW-gestützten Projektfinanzierungen für Erneuerbare Energien auf dem skandinavischen Markt.“

Share this Page

Keep in touch