< Back to insights hub

Press

WFW berät GP JOULE bei Rahmenvertrag über die Lieferung von 5.000 Lkw mit Wasserstoffantrieb12 August 2022

Share this Page
Watson Farley & Williams (“WFW”) hat GP JOULE im Zusammenhang mit einem Rahmenvertrag mit Clean Logistics SE (“Clean Logistics”) über die Lieferung von 5.000 wasserstoffbetriebenen Sattelzugmaschinen durch Clean Logistics an GP JOULE mit einem Gesamtauftragsvolumen im niedrigen einstelligen Milliarden-Euro-Bereich beraten.

Die Lkw werden mit Brennstoffzellen, Batterien und Wasserstofftanksystemen sowie einer speziell entwickelten Achse mit Radnabenmotoren und einem maßgeschneiderten Steuerungssystem von Clean Logistics ausgestattet.

Bei einer jährlichen Laufleistung von 100.000 Kilometern und einem Verbrauch von 25 Litern Diesel auf 100 Kilometern stößt eine einzige Sattelzugmaschine heute mehr als 65 Tonnen CO2 pro Jahr aus. Mit der Flotte von 5.000 Wasserstoff-Lkw können somit jährlich mehr als 325.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

GP JOULE, langjähriger Mandant von WFW Deutschland, ist ein Systemanbieter für integrierte Energielösungen aus Solar-, Wind- und Biomasse-Energie sowie Partner der Versorgungsebene für Strom, Wärme, Wasserstoff und Elektromobilität. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Reußenköge, Schleswig-Holstein, beschäftigt über 500 Mitarbeiter in Europa und Nordamerika.

Clean Logistics ist ein Enabler und Technologieführer im Bereich der kommerziellen E-Fahrzeuge. Als Hersteller von emissionsfreien Lkw und Bussen unterstützt das Hamburger Unternehmen seine Kunden aus den Bereichen Transport, Logistik und Schwerlastverkehr auf dem Weg in eine emissionsfreie Zukunft.

Das WFW-Deutschland-Team, das GP JOULE beraten hat, wurde von dem Frankfurter Assets & Structured Finance Partner Frederik Lorenzen geleitet und arbeitete eng mit dem Düsseldorfer Of Counsel Dr. Christoph Benedict zusammen. Der Münchner Partner Dr. Felix Siebler war für die öffentlich-rechtliche Beratung zuständig, unterstützt von Associate Sebastian Hamm.

Frederik Lorenzen kommentierte: “Wir freuen uns, GP JOULE erneut bei einer wichtigen strategischen Transaktion beraten zu haben, die eine Schlüsselrolle bei der Dekarbonisierung des Verkehrssektors spielt.”

Ove Petersen, CEO von GP JOULE, kommentierte: “Das Revolutionäre an der Zusammenarbeit eines Strom- und Wasserstoffproduzenten wie GP JOULE mit einem Lkw-Hersteller wie Clean Logistics ist, dass die Schwerlastmobilität nun ein Teil der neuen, nachhaltigen Energiewirtschaft wird. Diese Verknüpfung ist einzigartig und zudem sehr wichtig, um den Ausbau der erneuerbaren Energien noch schneller voranzutreiben, ohne auf den Ausbau der Stromnetze zu warten.”

 

Keep in touch