< Back to insights hub

Press

WFW berät DIF Capital Partners beim Erwerb eines Onshore-Windparks in Uruguay9 / 1 / 2020

Share this Page
Share this Page

Die internationale Wirtschaftskanzlei Watson Farley & Williams (“WFW”) hat DIF Capital Partners (“DIF”) bei der 100 %igen Übernahme des 50 MW-Windparks Cerro Grande in Uruguay von ENERCON (“Enercon”) und eab New Energy (“eab New Energy”) hinsichtlich der Projektfinanzierung durch die Banco Santander, S.A. und die Caixabank, S.A. beraten. DIF hat den Windpark über seinen jüngsten Fonds DIF Infrastructure V erworben.

Das Windprojekt Cerro Grande befindet sich im östlichen Teil Uruguays in der Sierra de los Ríos und ist seit Januar 2018 in Betrieb. Das Projekt umfasst 22 Turbinen und profitiert von einem 20-jährigen Stromabnahmevertrag mit UTE, Uruguays staatlichem Versorgungsunternehmen. Der Windpark wird auch zukünftig von Enercon gewartet ebenso wie das Asset Management weiterhin von SEG Heliotec betreut wird. Dieses Projekt ist das erste Erneuerbare-Energie-Projekt des DIF in Südamerika nach der kürzlich erfolgten Gründung des lateinamerikanischen Büros in der chilenischen Hauptstadt Santiago.

DIF ist ein unabhängiger Infrastrukturfondsmanager mit einem verwalteten Vermögen von 6,0 Mrd. Euro in acht geschlossenen Infrastrukturfonds und mehreren Beteiligungsgesellschaften. DIF investiert in Infrastrukturanlagen auf der grünen Wiese und in Brownfield-Anlagen, die sich hauptsächlich in Europa, Amerika und Australasien befinden.

Das Hamburger WFW-Team wurde federführend von Banking und Finance Partner Dr. Stefan Kilgus federführend geleitet. Unterstützt wurde er dabei von Associate Jakob Paluszkiewicz (Banking/Finance).

Stefan Kilgus kommentiert: “Wir freuen uns sehr, DIF bei seinem ersten Erneuerbare-Energien-Projekt in Südamerika erfolgreich beraten zu haben. Dies unterstreicht einmal mehr unsere Kompetenz als führende Kanzlei für die Finanzierung von Erneuerbare-Energie-Projekten in Lateinamerika”.

Share this Page

Keep in touch