< Back to insights hub

Press

WFW berät Berenberg bei der Übernahme und dem anschließenden Verkauf eines USD 300 Mio.-Schiffsdarlehen-Portfolios8 February 2017

Share this Page
Share this Page

Das Hamburger Büro der internationale Wirtschaftskanzlei Watson Farley & Williams („WFW“) hat Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG („Berenberg“) bei der Übernahme eines Portfolios an Schiffsdarlehen mit einem Gesamtwert von ca. USD 300 Mio. von The Royal Bank of Scotland beraten.

Zeitgleich wurde das Portfolio von Berenberg an den in Luxemburg ansässigen Berenberg Alternative Asset Fonds („Fonds“) weiter übertragen. Berenberg fungiert für den Fonds als einziger Berater. Der Fonds erfüllt alle regulatorischen Vorgaben für institutionelle Investoren und fokussiert sich auf den Ankauf von performing loans.

Das Team von WFW wurde federführend vom Hamburger Banking & Finance Partner Dr. Clemens Hillmer geleitet. Unterstützt wurde er von Senior Associate Alexander M. Wojtek sowie den Associates Yilmaz Ata, Bianca Stäblein und Christopher Wagner. Partnerin Alexandra Michalopoulos und Associate Alexander von Grofe berieten Berenberg in dieser Transaktion zu Fragestellungen, die englisches Recht betrafen.

Clemens Hillmer sagte: “ Das Hamburger Büro von WFW berät bei zahlreichen Darlehensportfolio-Transaktionen, unter anderem auch nach englischem Recht. Wir freuen uns, dass auch unsere langjährige Mandantin Berenberg uns mit der Beratung dieser anspruchsvollen Transaktion betraut hat.“

Share this Page

Keep in touch