< Back to insights hub

Press

WFW berät Sartorius bei €8,2m Series-A-Finanzierungs-Runde für Curexsys14 December 2020

Share this Page
Share this Page
Die internationale Wirtschaftskanzlei Watson Farley & Williams („WFW“) hat die Sartorius AG („Sartorius“) bei einer gemeinsam mit der Evotec SE durchgeführten €8,2m Series-A-Finanzierungsrunde für die Curexsys GmbH („Curexsys“), einem in Göttingen ansässigen Technologieführer, der sich auf das aufstrebende Gebiet therapeutischer Exosome spezialisiert ist, beraten.

Curexsys produziert proprietäre Isolationstechnologie für Exosome basierend auf einem spurlosen Immunitätsaffinitäts-Prozess. Dieser Prozess unterscheidet sich von herkömmlichen, auf Antikörpern beruhenden Prozessen und erlaubt es Curexsys, eine entscheidende Hürde bei der Exosomvorbereitung in Form von verbleibenden Antikörpern bei der finalen Vorbereitung zu überspringen. Curexsys wurde von Dr. Herbert Stadler, einem erfahrenen Gründer von Biotech-Unternehmen gemeinsam mit Dr. Jens Gruber, ehemals Gruppenleiter bei Medical RNA Biology, gegründet. Dr. Jens Gruber wird Curexsys als Chief Scientific Officer unterstützen.

Sartorius ist ein internationales Life-Sciences-Unternehmen mit Sitz in Göttingen. Sartorius liefert nicht nur pharmazeutische Laborgeräte in die ganze Welt, sondern widmet sich auch der Beschleunigung medizinischer Entdeckungen und der Vereinfachung der Arzneimittelproduktion.

Das Corporate Team von WFW, das Sartorius beraten hat, wurde vom Frankfurter Partner Dr. Christoph Naumann federführend geleitet. Unterstützt wurde er vom Frankfurter Associate Matthias Strecker. Counsel Torge Rademacher und Associate Desideria-Alexia Pohl (beide Hamburg) berieten bezüglich IP-rechtlicher Fragen.

Dr. Christoph Naumann kommentiert: „Ich freue mich, dass wir unsere Mandantin beim erfolgreichen Vollzug der Finanzierungsrunde unterstützen konnten. Dies erlaubt Curexsys, die Kommerzialisierung seiner Exosomisolationstechnologie zu beschleunigen. Wir sind sehr glücklich, dass unsere langjährige Mandantin Sartorius sich erneut dazu entschlossen hat, sich von WFW beraten zu lassen.

Share this Page

Keep in touch