< Back to insights hub

Press

WFW berät Reaction Biology Corporation beim Erwerb von ProQinase25 February 2019

Share this Page
Share this Page

Die internationale Wirtschaftskanzlei Watson Farley & Williams („WFW“) hat die Reaction Biology Corporation („RBC“), einen führenden Dienstleister im Bereich der Wirkstoffforschung mit Sitz in Malvern, Pennsylvania, beim Erwerb der ProQinase GmbH („ProQinase“), einem Unternehmen der frühen Phase der Wirkstoffforschung mit Sitz in Freiburg, umfassend rechtlich beraten. Nach Abschluss einer Aktientauschtransaktion hat RBC alle Anteile an ProQinase erworben, wobei die China-Equity Group („CEG“) ein Ankeraktionär von RBC wurde.

Durch diese Zusammenführung entsteht ein weltweit führendes Unternehmen für die Entdeckung von Kinase-Medikamenten mit vielfältigen Angeboten und Aktivitäten in Europa und den Vereinigten Staaten. Die fusionierten Unternehmen planen, ihre Aktivitäten an beiden Standorten weiter auszubauen und ihr Produktangebot zu erweitern. Darüber hinaus plant RBC die Eröffnung einer Tochtergesellschaft mit Sitz in China in Zusammenarbeit mit seinem neuen Aktionär CEG.

RBC ist ein führendes Unternehmen im Bereich Dienstleistungen zur Wirkstoffforschung mit einem Fokus auf Kinase- und epigenetischen Wirkstofftargets für biochemische und zellbasierte Assays. In den letzten Jahren hat RBC sein Serviceangebot um biophysikalische und elektrophysikalische Assay-Plattformen erweitert und über 1.150 Kunden weltweit bedient, darunter große Pharmaunternehmen, Biotechnologieunternehmen sowie akademische und staatliche Labore.

ProQinase wurde 2001 gegründet und ist auf die Erforschung kinasebasierter Wirkstoffe spezialisiert. 2018 stellte das Unternehmen über 230 Kunden weltweit eine vollständige Palette biochemischer und zellbasierter Assays zur Verfügung. Noch in diesem Jahr wird ProQinase in ein neues, hochmodernes Laborgebäude umziehen, um weiter wachsen zu können.

Das RBC beratende WFW-Team wurde federführend vom Frankfurter Corporate Partner Dr. Christoph Naumann geleitet. Unterstützt wurde er von Banking & Finance Partner Frederik Lorenzen und Associate Alexander Piepenbrock. Zu steuerrechtlichen Aspekten der Transaktion berieten in Hamburg Partnerin Verena Scheibe und Associate Verena Weider. Des Weiteren berieten Partner Dr. Andreas Wiegreffe zu arbeitsrechtlichen Fragen, Managing Associate Torge Rademacher zu IP/R&D sowie Partnerin Dr. Christine Bader zu regulatorischen Aspekten der Transaktion. In Paris berieten Partner Arnaud Félix und Steven Hochman zum französischen Joint Venture von ProQinase sowie in Hongkong Partner Rosa Ng und Trainee Jack Lam zum chinesischen Recht. Während der gesamten Transaktion arbeitete WFW eng mit RBCs CEO Matt Oristano und General Counsel Goutham Reddy zusammen.

RBC General Counsel Goutham Reddy kommentiert: „Die Zusammenarbeit mit Christoph und dem WFW- Team war äußerst angenehm. Sie haben uns bei dieser komplexen grenzüberschreitenden Transaktion erfolgreich die richtige Mischung aus fundiertem Fachwissen und geographischer Präsenz bereitgestellt. Wir freuen uns, bei zukünftigen Projekten mit EU-Bezügen und weiteren Transaktionen erneut mit WFW zusammenzuarbeiten.“

Dr. Christoph Naumann ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass wir RBC bei dieser wegweisenden und komplexen Transaktion beraten konnten. So wird diese Transaktion nicht nur das weltweit führende Unternehmen für die Entdeckung von Kinase-Medikamenten hervorbringen, sondern auch Pharmaunternehmen bei der Verbesserung von Forschung und Entwicklung unterstützen.“

< Back to insights hub

Media enquiries

Share this Page

Keep in touch