NEWS

Solar Farm

WFW berät Conetwork beim Kauf eines der größten Solarparks in Sachsen-Anhalt

5 December 2012

Watson, Farley & Williams hat die Conetwork Erneuerbare Energien Holding GmbH & Co. KGaA („CEE“) bei dem Erwerb eines Solarparks in Halberstadt, Sachsen-Anhalt, rechtlich und steuerlich beraten. Die Akquisition erfolgte im Wege des Erwerbs sämtlicher Anteile an der Betreibergesellschaft von der juwi Holding AG, Wörrstadt.

Die Inbetriebnahme und der Anschluss an das Stromnetz der Halberstadtwerke sind zeitnah geplant. Mit einer Gesamtleistung von rund 18,2 MWp werden jährlich 17,7 Millionen Kilowattstunden nachhaltigen Strom erzeugt und somit der Jahresbedarf von über 5.700 Haushalten abgedeckt. Juwi wird die technische Betriebsführung und die CEE Operations, eine Tochtergesellschaft von CEE, die kaufmännische Betriebsführung des Freiflächenparks übernehmen.

Die CEE mit Sitz in Hamburg ist eine auf Erneuerbare Energien spezialisierte Beteiligungsgesellschaft mit einem verwalteten Eigenkapitalvolumen von rund 300 Millionen Euro. Die CEE erwirbt und hält Beteiligungen an Unternehmen im Bereich der Erneuerbare Energien, primär aus den Bereichen Windenergie, Photovoltaik, Biogas, Biomasse-Heizkraftwerke und oberflächennahe Geothermie und investiert in entsprechende Technologieunternehmen.

Das Hamburger Team von Watson, Farley & Williams wurde von den Partnern Dr. Marcus Bechtel (Corporate) und Verena Scheibe (Tax) geleitet. Unterstützt wurden sie durch den Partner Thomas Hollenhorst (Project and Structured Finance), die Senior Associates Dr. Christine Bader, Stefan Hoffmann und Dr. Ahmad Khonsari (alle Corporate) sowie die Associates Dr. Conrad Seiferth, Carolin Woggon, Dr. Ralf Hangebrauck, Cathrin Krüger (alle Corporate), Alexander Schroer (Real Estate) und Timo Kopmann (Tax).

Der federführende Hamburger Partner Dr. Marcus Bechtel kommentierte:
„Wir freuen uns sehr, dass wir CEE erneut bei einem Solarpark-Deal erfolgreich unterstützen konnten. Eine besondere Herausforderung dieser Transaktion war die vertragliche Einbindung der erst am 17. August beschlossenen Regelungen der EEG Novellierung für Photovoltaik-Anlagen.“